SeoKo

Ihre SEO Agentur in Koblenz

Jetzt persönliches und erfolgsbasierendes Angebot anfordern!

Jetzt Angebot einholen

erstellt am: 17.09.2013 | von: Markus Unkhoff | Kategorie(n): Allgemein


Ok, der Titel ist natürlich etwas provokant gewählt und ich glaube in keiner anderen Branche ist der Umgang miteinander besser, als in der SEO. Aber es gibt doch ein paar Sachen, die mir einfach im Laufe dieses Contests sauer aufstoßen und ich einfach darüber schreiben muss. Aber der Reihe nach:

Aktuell geht der SEO-Contest seophonist von Sparhandy, in Verbindung mit der dmexco und OMClub, ausgerufen von Randolf Joberg, in die heiße Phase. Bis Morgen, den 18.09.2013 um 22.00 Uhr, gilt es, mit dem Kunstwort seophonist auf Platz 1 der deutschen Suchmaschine von Google zu ranken.

Wir befinden uns derzeit mit Platz 16 in den Top 20. (17./06:15)

Ich möchte einfach mal ein paar Dinge loswerden, die ich so als Teilnehmer dieses Wettbewerbes bis dato empfunden habe.

Als kleine SEO-Agentur aus Koblenz ist es natürlich nicht gerade einfach, sich neben dem Tagesgeschäft, auf so einen SEO-Wettbewerb einzulassen. Wenn man bedenkt, dass der Gewinner letzen Jahres nach eigener Aussage über 100 Stunden investiert hat, um den wohlverdienten Erfolg einzufahren, kann man sich vorstellen, was dieses für ein kleines Team bedeutet. Die Nächte wurden zum Tag gemacht und die Rechner liefen heiß 😉

Aber nun gut, beginnen wir am Anfang

Die Startphase

Frisch über den RSS-Feed von seo.at eingetrudelt, ging der Contest am 06. September auch schon direkt los. Für uns ein bisschen überraschend, da wir bis über beide Ohren in Arbeit stecken und die dmexco eigentlich ausgeklammert hatten. So hatten wir natürlich auch nicht das all jährige SEO-Wettrüsten auf dem Schirm.

Absicht war es eigentlich nur, eine Seite für diesen Wettbewerb zu erstellen und das Ganze zu beobachten.

Nachdem wir eigentlich eine herzlose html Landing Page für den Contest erstellt hatten, die ehrlich gesagt zu Erst nicht gerade das gelbe vom Ei war, haben wir uns aber ganz gut in den SERPs eingependelt. Wir waren selber überrascht, denken aber, dass der frühe Zeitpunkt ein positives Kriterium war. Wir haben uns bewusst für eine statische html-Seite entschieden, um einmal den Verglich zum letzten Jahr zu ziehen, denn dort hatten wir einen Blog-Beitrag verfasst.

Zwischenzeitlich waren sogar Top Ten Platzierungen vorhanden, bzw. in diesem Fall Platz 12 (https://www.seoko.de/seophonist.html#Update#1)

Das war der Zeitpunkt, als wir beschlossen haben, ein bisschen mehr Energie in den Contest zu stecken. Wir haben in der OnPage Optimierung Einiges gemacht und uns aktiv in der Community beteiligt. Es wurden Beiträge verfasst und Bilder eingebunden. Sogar unsere erste Infografik (https://www.seoko.de/wp-content/uploads/2013/09/seophonist-infografik.jpg) ging online, aber eher als Ironie, da wir täglich über die diverse Social Marketing Kanäle damit zugemüllt werden. 😉

Das Ziel: Top Ten

Unser Ziel war immer die Top Ten. Das wir mit unseren Ressourcen, der Kurzfristigkeit und dadurch nicht sehr attraktiven Content Marketing Strategie, nicht in die Top 3 stürmen, war uns klar. Das Tagesgeschäft, welches natürlich nicht vernachlässigt werden darf, stand und steht jederzeit im Fokus und hat nun mal Priorität. Aber ich denke, eine Top 10 Platzierung findet ebenfalls ein bisschen Aufmerksamkeit und ist in diesem Fall völlig in Ordnung.

Der Kasus Knaxus

Kommen wir zurück zum Thema Kooperationen in der SEO-Szene. Ich komme ursprünglich aus dem E-Commerce und in keiner, definitiv keiner, anderen Branche geht man so positiv miteinander um, wie in dieser. Nur hat sich das, aus mir unerklärlichen Gründen, nicht in alle Ecken Deutschlands rum gesprochen. Letztes Jahr beim hochgeschwindigkeitsSEO waren wir noch die besten Partner, wenn es darum ging einen Link abzustauben und heute wird noch nicht mal eine Message beantwortet? Unfassbar! Dabei sind es gar nicht die „großen“ oder eher bekannten SEO-Agenturen, wie man vermuten würde oder wo man es sich erlauben könnte, sondern vielmehr kleine Einmann-Agenturen, die es nicht für nötig halten zu antworten. Sehr erschütternd, denn wer heutzutage nicht zu schätzen weiß, was Netzwerken und Kooperationen im Business bedeutet, hat in meinen Augen den Lauf der Zeit verpasst. In Zweiten, wo endlich der ver*** PageRank ins Nirwana wandert und wieder auf Verlinkung und Rankings geschaut wird (werden muss), sollte doch gerade bei SEOs kein Linkgeiz herrschen, oder? Selbst ein einfaches Nein, kleine Zeit, wäre mir positiv in Erinnerung geblieben. Stattdessen überwiegt der „Ich-Gedanke“ und nach mir die Sinnflut. Der SEO-Teufel Matt Cutts soll euch holen! 😛

Aber nun gut, ich will mich auch gar nicht mehr aufregen oder beschweren, jedem das Seine. Musste nur mal gesagt geschrieben werden. Widmen wir uns nun wieder dem Tagesgeschäft und ab Morgen, 22:00 Uhr, hat der Spuk ja sein Ende 😉 Allen anderen weiterhin good luck.

Share Button

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Zurück zum SEO Blog


Kommentar schreiben

Kommentar