SeoKo

Ihre SEO Agentur in Koblenz

Jetzt persönliches und erfolgsbasierendes Angebot anfordern!

Jetzt Angebot einholen

erstellt am: 10.10.2012 | von: Markus Unkhoff | Kategorie(n): Suchmaschinenoptimierung


Content Marketing in der SEO

Der Leiter des Google Webspam Teams Matt Cutts äußert sich in einem Video im GoogleWebmasterHelp-Channel auf die Frage, was Googles Sichtweise zum Linkaufbau durch Gastartikel ist.

What is Google’s view on guest blogging for links?

Was sind Gastartikel eigentlich?

Wie der Name bereits erahnen lässt, sind Gastartikel Artikel auf einer anderen, wenn möglich themenrelevanter Webseite. Meist sind das Blogs aus dem gleichen Themenumfeld, können aber auch Portale, Foren oder auch mal Shops sein. Sinn und Zweck solcher Gastbeiträge ist es unter anderem eine bestimmte Sache vorzustellen (Webseite, Methode, Tool, o.Ä.), einen oder mehrere Links zu dem Projekt des Gastautors zu bekommen und sich einen Namen in der Szene zu machen.

  • Vorstellung einer neuen Webseite, Tool, Wissen teilen
  • Umfangreiche, aber sehr gute Methode des Linkaufbaus
  • Methode sich als Autor einen Namen zu machen und Profil stärken (Authorship Markup)

Wie komme ich zu einem Gastartikel in fremden Blogs?

Mittlerweile haben Blogs bereits vorgefertigte Formulare für Gastautoren. Auch möchten Manche daraus finanziellen Profit schlagen. In der Regel aber beginnt alles mit der Anfrage. Diese kann telefonisch oder schriftlich erfolgen. Wir raten zu der Methode per E-Mail, da man so den Webmaster nicht die Pistole auf die Brust setzt. Er kann sich in Ruhe eure Seite ansehen und das passende zurück schreiben. Manche liefern auch direkt den fertigen Artikel mit und sparen sich damit Zeit und vor allem wichtige Schritte zur gewünschten Veröffentlichung.

Beispiel einer gelungenen Anfrage für einen Gastartikel von SeoKo:

Sehr geehrter Herr Webmaster,
ich bin Vorname Nachnahme und als Redakteurin für Webseite tätig. Webseite ist ein Shop, Portal, Blog, Forum etc. und …. (USP aufzählen).
Ich verfolge Ihre sehr schön gestaltete Webseite schon länger, besonders gut hat mir der Beitrag „Bester Artikel“ gefallen, weil …. (Warum war der Artikel so toll?)
Ich wollte höflichst fragen, ob ich einen exklusiven Gastbeitrag für Sie schreiben darf?
Thema könnte sein „Artikelthema 1“ oder auch „Artikelthema 2“.
Sie können uns aber auch gerne ein Thema vorgeben, welches Sie auf Ihrer Webseite schon immer behandeln wollten.
Über eine positive Antwort und eine baldige Zusammenarbeit bezüglich der Gastartikel oder einer anderen Kooperation würde ich mich sehr freuen.
Für weiteren Fragen, Ideen oder Wünschen stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Vorname Nachnahme

Worauf sollte man achten?

Wichtig ist, dass man nur hochwertige Artikel mit einem Mehrwert für die Leser des Blogs schreibt. Denn wo will man einen Gastbeitrag veröffentliche? Richtig, in seriösen Portalen und den führenden Blogs der Szene. Also ist man direkt auf dem Radar der kompletten Szene und kann sich hier schnell einen Namen machen oder sich aus dem Rennen schießen. Doch fesselt man die Leser und liefert interessanten Content mit Bild und Ton, staubt man nicht nur einen hochwertigen Link ab, sondern zeigt Fachkompetenz und Hintergrundwissen.

Was sagt nun Matt Cutts über diese Methode des Linkaufbaus?

Matt sagt ziemlich viel und das auch noch sehr verwirrend. Wie immer übrigens. Was wir aus dem Video „What is Google’s view on guest blogging for links?” heraus ziehen konnten, ist, dass das Spam Team von Google wohl nichts dagegen einzuwenden hat, wenn seriöse und qualitativ hochwertige Autoren Gastbeiträge schreiben. Es kann auch ein guter Weg für weniger bekannte Autoren sein, sich einen Namen zu machen.

“Sometimes it get taken to extremes. You’ll see people writing…offering the same blog post multiple times or spinning the blog posts, offering them to multiple outlets. It almost becomes like low-quality article banks.”

Aber: Er erklärt auch, wie man es nicht machen sollte:

  • Gespinnte Artikel, die immer wieder verwendet werden
  • Niedrige Qualität der Beiträge

Das ist nicht der Weg, der gegangen werden sollte:

“When you’re just doing it as a way to sort of turn the crank and get a massive number of links, that’s something where we’re less likely to want to count those links.”

Auf den Linkaufbau selber geht Matt weniger ein…

Fazit zum Thema Gastartikel als Linkaufbaumethode

Wenn man im Hinterkopf behält, dass ein Gastartikel voranging dazu dient die Leser zu informieren und zu unterhalten, sollte es nicht zu Abstrafungen und Penaltys kommen. Weiterhin ist es eine gute Möglichkeit, sein Autoren-Profil zu stärken, wenn über Authorship-Markup gearbeitet wird. Es wird ja gemunkelt, dass der Author-Rank Einfluss auf das Ranking haben soll… Erst als letzten Gesichtspunkt sollte der Link und Linktext in Auge gefasst werden. Denn mit der falschen Wahl des Linktextes kann es dann doch wieder zur Abstrafung kommen…

Share Button

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Zurück zum SEO Blog


Hallo Markus,

gelungener Artikel und wichtiges Thema. Habe das Video auch erst heute gesehen und heute morgen auch gleich meine Gedanken dazu preisgegeben. Hier meine Ideen: http://www.websitestartup.de/guestblogging-was-denkt-google-daruber/

Deine Gedanken zum Authorranking teile ich im übrigen. Gute Idee!

Grüße und viel Erfolg weiterhin!

Michael

Kommentar schreiben

Kommentar