SeoKo

Ihre SEO Agentur in Koblenz

Jetzt persönliches und erfolgsbasierendes Angebot anfordern!

Jetzt Angebot einholen

erstellt am: 14.10.2012 | von: Markus Unkhoff | Kategorie(n): Allgemein


Wie Sie an Google die richtigen Fragen stellen

Eine Begrifferläuterung zu dem Thema Suchanfragen und Suchbegriffe

Wer Kinder dabei beobachtet, wie sie im Internet nach neuen und interessanten Seiten suchen, stellt schnell fest, dass das Suchen mithilfe einer Suchmaschine nicht so einfach ist.
Kinder bemerken häufig die Mängel ihrer Suchanfragen nicht einmal, weil die von Kindern bevorzugten Seiten voller Spiele sehr leicht auf der ersten Seite der Ergebnisliste zu entdecken sind. Bei der Suche nach konkreten Informationen sind allerdings Fehler bei der Eingabe der Suchbegriffe schneller eine Ursache für mangelnde Ergebnisse.

Die wichtigste Tatsache, die Kinder häufig nicht bedenken ist, dass Computer und Programme nicht lesen können. Suchmaschinen verstehen also nicht die Frage und suchen nach Seiten, auf denen diese beantwortet wird. Die Programme vergleichen nur Buchstabenketten. Wenn Sie also eine vollständige Frage in die Suchmaske eingeben, finden Sie (falls es diese gibt) eine Seite, auf der die Frage gestellt wurde. Ob eine Antwort geliefert wird und vor allem, ob diese Antwort sinnvoll ist, kann eine Suchmaschine nicht beurteilen. Eine erfolgreiche Suchanfrage sollte daher nicht die Frage enthalten, sondern wichtige Begriffe, die garantiert in der Antwort genannt werden.

Die richtigen Suchanfragen und Suchbegriffe

Diese sind zunächst einmal die Substantive der Frage. Präpositionen, Fragewörter, Artikel und ähnliche Wärter sind nicht erforderlich, da diese ja in allen Fragen und Texten vorkommen. Beginnen Sie die Suchanfrage mit dem Hauptgegenstand Ihres Interesses. Falls dies noch nicht zu dem gewünschten Ergebnis führt, überlegen Sie sich alternative Begriffe für den Gegenstand. Wenn Sie den Operator OR zwischen die Begriffe setzen, werden Ihnen alle Seiten angezeigt, die mindestens eines der beiden Wörter enthalten. Schreiben Sie die Worte ohne Operator in die Suchzeile, werden nur Seiten genannt, die beide Wörter auch nutzen. Mit einem Minuszeichen direkt vor den Begriffen können Sie diese auch ausschließen. So können Sie zum Beispiel bei der Suche nach einer Bank, auf der Sie sitzen können, die Geldinstitute ausschließen.

Operator bei Suchbegriffe und Suchanfragen

  • or

Wenn die Suche mit dem Hauptbegriff noch nicht erfolgreich war, erweitern Sie die Suche um ein Wort, welches den Zusammenhang umschreibt. Bei einer Bank, die für Ihren Garten gedacht ist, wäre demnach das Wort Garten eine gute Ergänzung für Ihre Suchanfrage. Die Überlegung, welche Worte im gesuchten Text stehen, bleibt einfach, solange die gesuchten Gegenstände bekannt sind. Wenn Sie etwas kaufen möchten, beschreiben Sie den Artikel, den Sie sich vorstellen, und geben Sie die wichtigsten Wörter dieser Beschreibung ein. Schwieriger wird es, wenn Sie nach Informationen zu einem Sachverhalt suchen. Doch auch hier werden Sie in Worte fassen können, was Sie wissen möchten.

Tipps zum Thema Suchanfragen und Suchbegriffe

  • allinanchor:
  • allintext:
  • allintitle:
  • allinurl:
  • cache:
  • define:
  • filetype:
  • id:
  • inanchor:
  • info:
  • intext:
  • intitle:
  • inurl:
  • movie:
  • related:
  • site:
Share Button

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Zurück zum SEO Blog


Kommentar schreiben

Kommentar